Welche Corona vorbeugende Maßnahmen gibt es?

Es ist Ende März 2021. Ein Jahr lang hält uns das Coronavirus schon auf Trab. Von Lockdown zu Lockdown hangeln wir uns. Die Impfung, Hygieneregeln, FFP2-Masken, OP-Masken, Schnelltests, PCR-Tests, Abstand halten und Desinfektionsmittel sind die allgemeinen Empfehlungen, wie wir uns vor einer Ansteckung schützen sollen.

Wenn Du selbst einen lieben Menschen an Covid-19 verloren hast, selber schwer erkrankt warst, vor den Ruinen Deiner Existenz stehst oder Dich der Inzidenzwert, Home Office und Homeschooling einfach nur noch nerven, tut mir das von Herzen leid.

Unabhängig davon, ob Du Impfungen oder Tests befürwortest oder ablehnst, kannst Du so vieles tun, um Dein Immunsystem zu stärken und eine Corona-Erkrankung zu vermeiden. Oft wird gesagt „Ich kenne jemanden, der war total gesund, sportlich, hat sich gesund ernährt, war noch jung und ist trotzdem gestorben oder schwer erkrankt.“ Das ist ein „Totschlagargument“, denn wie gesund ein Mensch oder wie schlagkräftig sein Immunsystem ist, lässt sich von außen nicht beurteilen. Solche Aussagen verstärken nur Ängste, selber schwer zu erkranken. Angst schwächt Dein Immunsystem.

Die meisten Sportler wissen, dass nach einem Workout ihr Immunsystem durch die Belastung heruntergefahren ist. „Offenes Fenster“ nennt sich dieser Zeitraum, in dem der Körper nach einem Wettkampf oder intensiven Training anfällig ist für Infekte. Daher solltest Du Dir zwischen zwei Sporteinheiten stets ausreichend Zeit zur Regeneration geben.

Ist das Alter ein Risikofaktor?

Nein, höheres Lebensalter ist nicht per se ein Risikofaktor wie uns so viele momentan suggerieren. Ein fitter 80-jähriger kann gesünder sein als eine schlappe Mitvierzigerin. Umgekehrt ist ein jüngeres Lebensalter kein pauschaler Freifahrtschein, sich nicht anzustecken. Wie bekommst Du aber ein starkes Immunsystem? Bist Du schon auf einem guten Weg? Es gibt außer den oben genannten viele weitere Corona vorbeugende Maßnahmen. Wie hast Du die vergangenen 365 Tage genutzt, um Deinen Körper zu stärken? Mach den folgenden Test – je öfter Du in Gedanken „mache ich schon“ sagst, desto besser geschützt bist Du.

Senioren Lesen statt Fernsehen

Wie intensiv hast Du Maßnahmen getroffen, um Dich vor Corona zu schützen?

Hast Du

1. Dein Übergewicht reduziert?

2. mit dem Rauchen aufgehört?

3. Deinen Vitamin D-Spiegel testen lassen und auf 70 ng/ml gebracht
(wenn Du Blutverdünner nimmst, besprich Dich mit Deinem Arzt)?

4. mindestens 3 g Vitamin C über den Tag verteilt genommen?

5. eine*n Heilpraktiker*in gesucht, die/der im Ernstfall Vitamin C intravenös gibt?

6. Zink-Lutschtabletten genommen?

7. eine Chlorhexamed-Spülung zum Gurgeln besorgt?

8. Lysin genommen? (nicht gleichzeitig mit Arginin nehmen)

9. 30 Minuten täglich im Freien mit Ausdauersport verbracht?

10. Kraftsport gemacht, um Muskeln aufzubauen?

11. Deinen Darm mit Probiotika und Präbiotika verwöhnt?

12. eine Entspannungstechnik gelernt?

13. Deinen Nachrichtenkonsum reduziert?

14. gelacht, bist Du fröhlich und hast Deine Stärken gestärkt?

15. Deine Ernährung optimiert?

Corona vorbeugende Maßnahmen

15 Maßnahmen zur Vorbeugung oder zum Umgang mit einer Corona Erkrankung

1. Reduziere Dein Übergewicht

Ja, Übergewicht ist eine Krankheit. Übergewicht, auch Adipositas genannt, steht definitiv auf der Liste der Vorerkrankungen, die eine Corona-Infektion begünstigen können. Gehörst Du zu den Menschen, die ihre überflüssigen Kilos gar nicht richtig ernst nehmen? Wenn Du Dich informieren willst, ab wann es gefährlich werden könnte, lies gern meinen folgenden Facebookpost „Gefährliches Bauchfett“. Abzunehmen ist definitiv eine sehr gute Corona vorbeugende Maßnahme.

2. Werde Nichtraucher

Gehörst Du zu denjenigen, die nach der gerauchten Zigarette ängstlich wieder den Mund-Nasenschutz aufsetzen, wenn sich ein unmaskierter Kollege nähert? Das ist kein Witz – ich kenne einige, die sich so verhalten. SARS-COV-2 ist eine akute Atemwegserkrankung. Anstatt Deine Atemwege zu stärken und zu schützen, schwächst Du sie mit jeder Zigarette. Vermutlich ist Dir das bekannt, aber Du hoffst dennoch, dass der „Corona-Kelch“ an Dir vorüber geht? Vielleicht magst Du diese Zeit aber „jetzt erst recht“ nutzen, um Deine Gesundheit zu optimieren. Es gibt bessere Methoden, um schlank zu bleiben oder um sich zu entspannen als das Nervengift Nikotin (schau mal unter Punkt 12 nach).

3. Optimiere Deinen Vitamin D-Spiegel

Deutschland ist immer noch Vitamin D-Mangelland. Schlimm genug, denn Vitamin D ist an so vielen wichtigen Prozessen im Körper beteiligt. Neueste Studien haben gezeigt, dass unter den an Corona Verstorbenen und Schwerkranken viele Patienten extrem niedrige Werte hatten. Positiv ausgedrückt: ein guter Vitamin D-Spiegel im Blut beginnt bei 30 ng/ml, um entweder vor Corona geschützt zu sein oder im Falle eines Falles nur leicht zu erkranken.

Achtung: es gibt zwei unterschiedliche Messverfahren für den Vitamin D-Spiegel. Sollte Dein Labor statt ng/ml in nmol/l messen, liegt Dein Sollwert bei 75 nmol/l.

Vitamin D sollte immer zusammen mit Vitamin K 2 und Magnesium genommen werden. Weshalb? Vereinfacht ausgedrückt: Vitamin D führt zu einer Calciumerhöhung im Blut. Damit sich dieses nicht in den Adern als Plaques ablagert, sondern zu Knochen und Zähnen geführt wird, kommt Vitamin K 2 ins Spiel. Es gibt gute Kombipräparate, die auch Magnesium enthalten. Dieser Mineralstoff sorgt dafür, dass Vitamin D in die aktive Form umgewandelt wird. Besondere Vorsicht ist geboten für Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen: bis vor kurzen wurde Ihnen strikt von der Einnahme von Vitamin K 2 abgeraten. Inzwischen gibt es neue Studien: es kommt darauf an, welche Blutverdünner Du nimmst. Besprich Dich also bitte vor Einnahme mit Deinem Arzt.

4. Vitamin C stärkt Dein Immunsystem

Wusstest Du, dass die meisten Säugetiere (ein paar Affenspezies ausgeschlossen) sich ihr Vitamin C selber herstellen? Sie haben die Hausapotheke immer bei sich. Praktisch! Wir können das nicht. In stressigen Situationen (die Corona-Pandemie ist eine sehr stressige Situation) verbraucht der Körper viel mehr als zu normalen Zeiten. 3 x 1 g täglich kannst Du ohne weiteres zu Dir nehmen. Als wasserlösliches Vitamin scheidet der Körper ein „Zuviel“ über den Urin wieder aus.

5. Vitamin C Infusionen wirken schneller

Aus dem chinesischen Wuhan kamen schon im Frühling 2020 Nachrichten, dass Covid-Patienten im Krankenhaus erfolgreich mit Vitamin C Infusionen behandelt wurden. Deutsche Krankenhäuser sind selten so fortschrittlich. Daher such Dir doch in Ruhe und ohne Not einen Arzt oder einen Heilpraktiker, der Dir – gern auch prophylaktisch – so eine Infusion legen würde. Dies ist insbesondere auch für Seniorinnen und Senioren ein sehr wichtiger Tipp. Auch den Vitamin C-Spiegel kann man vorher im Blut feststellen lassen. Im Ernstfall aber einfach die Infusion nehmen. Denk bitte daran vorher zu fragen, ob Du die Infusion selber in der Apotheke besorgen und mitbringen musst.

6. Zink-Lutschtabletten schützen Deinen Rachen

Sie wirken dort, wo das Corona-Virus in den Körper eintritt: im Rachenraum. Es gibt sie als Kombipräparate mit Vitamin C und Selen. Sie legen sich schützend über Deine Mund- und Rachenschleimhäute – vor allem sinnvoll, wenn Du in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist und Angst vor Ansteckung durch Aerosole hast.

7. Eine Chlorhexamed-Spülung desinfiziert

Wenn Du der Meinung bist, dass Du eine kräftige Dosis Aerosole abbekommen hast, gurgele für eine Minute mit einer bereits stark verdünnten Chlorhexamed-Spülung und spucke sie wieder aus. Sie desinfiziert, verringert Viren- und Bakterienlast im Mund- und Rachenbereich. Genau deshalb empfehle ich sie nicht zur täglichen Anwendung, denn viele Bakterien sind uns auch sehr nützlich und sollten nicht dauerhaft vernichtet werden.

8. Aminosäure Lysin

Liegt schon eine Coronaerkrankung vor, können täglich 1-3 g Lysin die Genesung unterstützen. Lysin ist eine essentielle Aminosäure. Essentiell heißt, dass sie vom Körper nicht selber hergestellt werden kann und über die Nahrung aufgenommen werden muss. Es kommt häufiger in tierischen Lebensmitteln vor, weshalb Vegetarier und Veganer oft einen Lysinmangel haben. Dieser kann verstärkt zu Infektionen, aber auch zu Haarausfall führen. Wenn Du Lysin einnimmst, achte bitte darauf, dass Du während dieser Zeit möglichst auf Kaffee verzichtest und kein Arginin (eine andere Aminosäure) supplementierst. Hilfreich für die Lysin-Wirkung scheint auch Intervallfasten zu sein (16 Stunden fasten, 8 Stunden essen).

9. Ausdauersport kräftigt Dein Herz-Kreislauf-System

Es ist erst mal egal, wie fit Du bist und ob Du spazierst, walkst, joggst oder rennst – wichtig ist, dass Du Dich an der frischen Luft bewegst und Deinem Körper signalisierst, dass Du Deine Muskeln und Zellen noch benötigst. Wenn Du den ganzen Tag im Haus bleibst oder Deine Zeit auf dem Sofa verbringst, vermutet Dein Körper, dass die Muskeln nicht mehr gebraucht werden und schafft sie ab. Dadurch erhöht sich das Risiko zu fallen und einen Oberschenkelhalsbruch zu riskieren. Für viele alte Menschen ein vermeidbares Risiko. Frische Luft ist Dein Lebenselixier und stärkt Dein Immunsystem.

Natur Stärkung Deines Immunsystems

10. Kraftsport stärkt Deine Muskeln

Kraftsport klingt gewaltig nach Muskelprotzen oder Bodybuildern. So weit musst Du gar nicht gehen. Es reichen schon tägliche Kniebeugen oder Armübungen mit je einer vollen Wasserflasche oder kleinen Hanteln, um Muskeln wachsen zu lassen. Sie verhindern, dass Dein Körper durch Inaktivität Muskeln abbaut.

11. Pro- und Präbiotika verwöhnen Deinen Darm

Dein Immunsystem sitzt im Darm. Im Darm leben Billionen Bakterien, die sich an den Nährstoffen laben, die Du Deinem Körper zuführst. Falls Deine Ernährung zum Beispiel viel Zucker enthält oder sehr einseitig ist, verschieben sich die Verhältnisse der Bakterienstämme und Dein gesamtes Mikrobiom kann aus dem Gleichgewicht geraten.

Du kannst unterstützend eingreifen, indem Du Probiotika, also gute Darmbakterien zuführst. Damit diese optimal ernährt werden, lieferst Du gleich noch Präbiotika (das ist die Nahrung der Bakterien) mit.

12. Lerne mindestens eine Entspannungstechnik

„Angst essen Seele auf“. Momentan herrscht jede Menge Angst da draußen. Angst schwächt Dein Immunsystem. Wie das? Das hängt mit dem Stresshormon Cortisol zusammen, das Dein Körper bei ängstlichen und stressenden Zuständen ausschüttet. Es gibt so viele tolle Entspannungsmöglichkeiten wie Autogenes Training, Dankbarkeitsmeditationen, Pilates, Qi Gong, Yoga, Progressive Muskelentspannung und vieles mehr. Alle Techniken, bei denen Dein Geist abschalten kann, entspannen Dich. Im Internet findest Du viele kostenlose Programme. Alternativ kannst Du in einer Buchhandlung nach Hörbüchern Ausschau halten und Dich davon anleiten lassen.

Entspannungstechniken Meditation und Yoga

13. Reduziere Deinen Nachrichtenkonsum

Überlege weise, ob Du Dir allabendlich die Nachrichten in Dein Wohnzimmer holen möchtest. Die Art, wie Informationen im Fernsehen kommuniziert werden, hat in den meisten Fällen nichts Optimistisches, Kräftigendes. Gleiches gilt für Zeitungen oder Newsgruppen auf Social Media, Whatsapp oder Telegram. Tut es Dir gut, diese Nachrichtenflut unaufhaltsam auf Dich einströmen zu lassen? Probiere doch mal „Nachrichtenfasten“ aus. Für einige Stunden oder einen Tag lässt Du TV und Handy mal aus und schaust, ob es sich positiv auf Deine Stimmung auswirkt. Hinterlasse mir gern einen Kommentar mit Deinen Erkenntnissen.

14. Lache, sei fröhlich und stärke Deine Stärken

Umgib Dich mit Menschen, die optimistisch sind, die Deinen Energielevel erhöhen und schütze Dich vor Energievampiren. Was tut Dir gut? Was machst Du gern? Mach mehr davon! Schau nicht auf das, was aktuell verboten ist, sondern darauf, was alternativ möglich ist. Sag nicht „das geht nicht“, sondern frage Dich, wie es gehen KANN. Bitte um Unterstützung, wenn Du sie brauchst und sei selber ein Licht in dieser herausfordernden Zeit. Lass Dein Licht für andere leuchten.

Corona vorbeugende Maßnahme Entspannung

15. Ernährung ist die Basis Deiner Gesundheit

Last but not least kommen wir zu meinem wichtigsten Punkt:
Deiner Ernährung. Sie ist die Basis von Gesundheit, denn Deine Nahrung bestimmt, woraus Dein Körper Deine Zellen zusammensetzt. Wenn Du glaubst, dass jetzt ein guter Zeitpunkt sein könnte, Deine Ernährung und Deine Essgewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen, bin ich gern für Dich da. Gönn Dir eine individuelle Ernährungsberatung bei mir – persönlich, online oder telefonisch – ich freue mich auf Dich!

Ernährungsberatung mit Alexandra Friedhoff

Nun hast Du einige Corona vorbeugende Maßnahmen kennen gelernt, mit denen Du Dein Immunsystem stärken kannst. Nutze sie wie einen bunten Blumenstrauß, pflück Dir die Blüten, die Dich inspirieren und die zu Dir passen.

Schütze Deine Eltern, Großeltern und Ältere

Was mir besonders am Herzen liegt: bitte überlege, wie Du diese Tipps auch Deinen Eltern, Großeltern, Nachbarn und Freunden zukommen lassen kannst. Wir wollen insbesondere die Risikogruppe der vorerkrankten Seniorinnen und Senioren in Heimen und Krankenhäusern schützen, aber diese wissen oft am wenigsten, was sie selber tun können.

Was hältst Du von der Idee, ein „Care Paket“ zusammen zu stellen und es ihnen zu bringen? Ergänze es doch noch um ein hochwertiges Eiweißpulver mit einem Shaker. Dies ist eine gute Ergänzung zu dem häufig nicht sehr nahrhaften Heim- oder Krankenhausessen.

Kennst Du weitere Corona vorbeugende Maßnahmen?
Dann hinterlasse mir gern Deinen Kommentar. Danke!